Viele auf dieser Homepage enhaltenen Partituren und Cds sind käuflich zu erwerben. Bitte schreiben Sie an Kontakt für Preise und sonstige Auskünfte.

35/1993: "The Tonal", für Metallobjekte, 2 Spieler

The Tonal (1993), für ein KLANGOBJEKT und zwei Spieler.



 

READING CASTAÑEDA besteht aus einer Reihe von Werken, die ich zwischen 1980 and 1993 komponiert  habe. Ihre Gemeinsamkeit besteht in zwei Entwicklungen, die die Arbeit an diesen Stücken begleitet haben: die Beschäftigung mit Metallobjekten als Klangerzeuger und die Lektüre der Bücher Carlos Castañedas.    

THE TONAL, zweite Komposition des Zyklus, ist für das KLANGOBJEKT, eine von Andrea Atlanti und mir aus Metallgegenständen entworfenes Instrument, komponiert. Die Klänge, welche   dieses 'Instrument' hervorbringt, haben mich fasziniert. Sie wurden zum Ausgangspunkt des gesamten Zyklus.

Der andere Ausgangspunkt   waren die Texte von Carlos Castañeda über die Praxis der Zauberei bei den Yaqui-Indianern in Mexico. Die anthropologische Authentizität dieser Texte wird von Fachleuten in Frage gestellt. Trotzdem bleiben sie eine äußerst anregende Lektüre, nicht zuletzt wegen der wundervollen Beschreibungen  von Klang, Zeit, Raum und Licht. Noch wichtiger, sie gibt uns  einen Einblick in Erfahrungswelten, die wir  nur ansatzweise erahnen können. Die Zerstörung  der Welt der Indianer, die mit der 'Entdeckung' und 'Eroberung' von Amerika durch die Europäer vor 500 Hundert Jahren anfing, ist in materieller Hinsicht  eher darstellbar.  Wieviel WISSEN, wieviel ERFAHRUNG aber dabei verschuttet wurde, werden wir nie nachvollziehen können.

Diese Kompositionen  sind keine Vertonungen, es gibt nicht  direkte Parallelen zwischen Text und Musik. Viel eher könnte man sie als Kommentare, als eine Art "Pausenmusik" zur Lektüre der Bücher verstehen.

 

''...and then Pablito and I jumped together from the top of the mountain into an abyss... In my jump my perception went through seventeen elastic bounces between the tonal and the nagual. In my moves into the nagual I perceived my body disintegrating. I could not think or feel in the coherent, unifying sense that I ordinarily do, but  somehow thought and felt. In my moves into the tonal I burst into unity.  I was whole. My perception had coherence.I had visions of order."

Carlos Castañeda


Auftrag: ZKM
Uraufführung: 1993, Multimediale III, ZKM (Karlsruhe)

Tre Media /Ricordi