...wie fühlt sich schweigen an?...(1993), para dos acordeones

Un poema de Susanne Hilken, 20.20.1992:

"Juda verrecke. Ausländer raus.
In enger Umschlingung.
Bruderkuß.

Schon einmal entbrannte
in Ghettos der Mensch.

Ob ich heimatlich bin?
Registratoren zählen
einzeln vor,
den Achmed, Shoshanna.
Bleibrecht zu geben
zögert man.
Treibt über sie her.

Beuge den Nacken, spüre die Haut.
Wie fühlt sich Schweigen an?

Durchzuckt
treibt das Kaleidoskop
Blüten auf.
Blüten der Fremde.

Wir irren, wenn wir meinen,
daß nach der Zerstörung noch
eigenes bleibt.

Thesenanschlag. Der Mensch hat Würde. Keiner sei Untertan.
"

Estreno: Baden-Baden, 1993

Tre Media/Ricordi